Pilgerweg | Loccum - Volkenroda | Ein neuer Weg auf alten Spuren

Stift Fischbeck

Adresse

Helmburgisplatz
31840 Hess. Oldendorf-Fischbeck
Website: www.stift-fischbeck.de

Angebot auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Stift Fischbeck

Stift Fischbeck

Das Dorf Fischbeck an der Weser im niedersächsischen Landkreis Hameln-Pyrmont birgt eine hochrangige kunst- und kirchengeschichtliche Kostbarkeit: Kirche und Gebäude des noch vor der Wende zum zweiten Jahrtausend gegründeten Stiftes Fischbeck. Die urkundliche Bestätigung König Ottos I., die als Kopie den Besuchern gezeigt wird, wurde im Jahre 955 ausgefertigt. Noch heute verweisen die ältesten Teile der Stiftskirche in die Gründerzeit. Der Bau in seiner jetzigen Gestalt entstand im 12./13. Jahrhundert. Die Kirche wurde in der Barockzeit mit Orgel, Kanzel und Hochaltar neu eingerichtet; im Zuge einer umfangreichen Restaurierung um die Jahrhundertwende entstand eine neue Gesamtausmalung des Kirchenraumes einschließich der hölzernen Flachdecke, die mit dem Reichsadler geschmückt wurde. Zu den besonderen Kostbarkeiten aus älterer Zeit gehören ein Triumphkreuz des 13. Jahrhunderts und vor allem der berühmte Fischbecker Wandteppich mit der Darstellung der Gründungslegende; er entstand im Jahre 1583. Dieses bedeutende Denkmal niedersächsischer Romanik mit seinem einzigartig erhaltenen Kreuzgang hat im Laufe der Jahrhunderte besonders durch Kriegseinwirkungen, Plünderungen und Brände immer wieder beträchtliche Bauschäden erleiden müssen. Die moderne Zeit gefährdet es wie andere Bau- und Kunstdenkmäler auch durch Luftverschmutzung und säurehaltigen Regen. Das Stift Fischbeck wird als selbstständige Körperschaft des öffentlichen Rechts von der Klosterkammer Hannover, einer niedersächsischen Sonderbehörde,

Bei den umfangreichen Renovierungs- und Instandhaltungsarbeiten hilft die das Stift betreuende Klosterkammer Hannover fachlich und finanziell. (Siehe hierzu auch: www.klosterkammer.de) 1986 wurde der "Fördererkreis Stift Fischbeck" gegründet, um die historische und kunstgeschichtliche Bedeutung des Srifts als Kulturträger im Weserraum in der Öffentlichkeit mehr zu verankern, um Initiativen und Projekte zu fördern.
Zusammen mit der Kirchengemeinde wird in den Wintermonaten in den Kapitelsaal zu "Stiftsgesprächen" eingeladen. Jeden zweiten Sonntag im Monat um 17 Uhr gibt es in der Kirche "das besondere Konzert".


Gäste sind auch in der Ferienwohnung willkommen.

« zurück zur Übersicht »