Pilgerweg | Loccum - Volkenroda | Ein neuer Weg auf alten Spuren

II1_Nebenweg Kloster Moellenbeck: Hessisch Oldendorf-Rinteln

Rubrik:Nebenweg, Eintagestour
Start:Hessisch Oldendorf
Ziel:Rinteln
Länge:23,89 km
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert.
Kartenmaterial:Kartenmaterial ist erhältlich.

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Von der Stadtkirche St. Marien in Hessisch Oldendorf verläuft die Nebenstrecke für zunächst 6 km in Richtung Norden durch Segelhorst auf dem Hauptweg. Hinter dem Waldbad Rohden biegt man rechts in einen
kleinen Pfad. An der Wegegabelung zum Naturfreundehaus folgt man dem Wirtschafts-weg nach links und quert nach einigen hundert Metern die L434. Von nun an folgt man dem Verlauf der lokalen Wanderroute RI5
(Drei Burgen Route). Nach 3 km gelangt man zur im Jahre 1842 errichteten Gaststätte Paschenburg. Von einem aus Bruchsteinen errichteten Aussichtsturm bietet sich ein imposanter Ausblick auf das Wesertal und seine
zahlreichen Flussbiegungen. Weiter geradeaus führt der Weg bergab bis zu einer Straßen-gabelung. Dort hält man sich links, steigt nach 100 m eine schmale Treppe hinauf und folgt
dem Kammweg. Lohnenswert ist von hier aus ein kurzer Abstecher nordöstlich die Burgstraße
entlang zur Burg Schaumburg. Der Stammsitz des Schaumbuger Grafengeschlechts ist heute ein beliebtes Ausfl ugsziel mit Gastronomie und
die bedeutendste erhalten gebliebene Burg-anlage in der Region.
Nahe dem Naturdenkmal Springsteine, einer geologischen Besonderheit, gelangt man zum gleichnamigen Wanderparkplatz, wo man die Route RI5 verlässt und die K71 quert. Dem Wanderparkplatz gegenüberliegend folgt
der Pilgerweg für ca. 2,5 km dem lokalen Rundwanderweg RI4 (Westendorfer
Egge-Route) in westlicher Richtung. Von der 1835 aufgrund von Zollstreitigkeiten zwischen Hessen und Schaumburg-Lippe angelegten Unabhängigkeitsstraße (K74) biegt man erst nach links und nach nur wenigen Metern wieder nach rechts in einen Waldweg ab. Nach 2 km erreicht man den ehemaligen Luftkurort Stein-bergen. Dort türmt sich der Jahrtausendblick
auf, ein treppenartiger Aussichtsturm aus Glas und Bruchsteinen.
Für 3 km folgt der Weg nun über den Rintelner Aussichtspunkt Klippenturm dem Weserberg-landweg bis zu einer Kreuzung mit einer Schutzhütte.
Dort weist die Markierung auf einen schräg gegenüberliegenden Weg hin. Von hier geht es abwärts geradeaus bis zu einem Gedenkstein, dann nach links und weiter abwärts am Hotel/Restaurant Waldkater vorbei zur Wald-katerallee. Dieser folgend biegt der Weg nach rechts in den Niedersachsenweg und erreicht am Ende der Straße das 1975 erbaute
Johannis-Kirchzentrum.
Zum Zentrum von Rinteln biegt der Weg nach links, durchschreitet die sogenannte „Kuhle“ und trifft auf die L441, folgt dieser nach links und erreicht nach knapp 2 km die Weser-brücke. Dahinter erstreckt sich die Altstadt von
Rinteln.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (4,35 MB)

Urheber: HkD

« zurück zur Übersicht »