Pilgerweg | Loccum - Volkenroda | Ein neuer Weg auf alten Spuren

II3_Nebenweg Kloster Moellenbeck: Rinteln-Hessisch Oldendorf

Rubrik:Nebenweg, Eintagestour
Start:Rinteln
Ziel:Hessisch Oldendorf
Länge:21,49 km
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert.
Kartenmaterial:Kartenmaterial ist erhältlich.

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Der Weg beginnt am Marktplatz, geht an der Kirche vorbei in die Ostertor Straße, in der sich der Judenfriedhof befi ndet, und biegt nach etwa
400 m in den Wanderweg. Dieser verläuft durch Wiesen und Felder, unter der B238 hindurch und führt anschließend in den Ort Exten.
In Exten führt der Pilgerweg vorbei an der spätromanischen Kirche, eine der ältesten im Wesertal. Am Ende der Gutsscheune wandert man rechts entlang der L433 und biegt vor der Brücke über die Exter nach links ab und gleich wieder rechts in die Straße „Am Eisenhammer“. Nun geht es, vorbei am Industriemuseum Eisenhammer, bergauf und bergab durch die
offene Landschaft, dem panoramareichen Straßenverlauf für etwa 4 km bis nach Hohenrode folgend. Am Dorfplatz führt der Weg rechts in die „Hünenburgstraße“ und nach nur wenigen Metern links zur Petri-Andrea-
Kirche, die sich bis zur Reformation im Besitz des Klosters Möllenbeck befand. Vom Ortsaus-gang führt der Pilgerweg steil ansteigend durch eine Ferienhaussiedlung zum Wald. Nach 5 km geht es am Forsthaus Dobbelstein vorbei und über weite Strecken am Waldrand entlang bis nach Rumbeck und dann nach Klein Heßlingen.
Von dort folgt der Weg der L434, um nach 1 km in Heßlingen rechts in die Kapellenstraße zu biegen und anschließend die L433 zu queren. Weiter geht es in den historischen Ortskern von Fuhlen. Linker Hand liegt die Fuhlener Kirche aus dem 12. Jahrhundert, die wahrscheinlich schon um 1275 dem Stift Fischbeck angehörte. Über die „Obere Brückenstraße“ geht man durch den Ort und gelangt an die L434, wo man Richtung Hessisch Oldendorf nach links abbiegt. Nach 2 km pilgert man über die 1953 einge-weihte Weserbrücke dem Stadtzentrum und dem Hauptpilgerweg entgegen.

Wegalternative:
Wer am Forthaus Dobbelstein links abbiegt, kann über die 1031 erstmals urkundlich erwähnte Kirche St. Matthaei in Großenwieden nach Hessisch Oldendorf gelangen. Dazu wandert man hinunter ins Tal zum Weserrad-weg und geht dann rechts weiter. Mit einer Gierseilfähre setzt man über den Fluss über nach Großenwieden. Hessisch Oldendorf und den Hauptpilgerweg erreicht man, indem man dem Weserradweg in Richtung Osten folgt.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (5,04 MB)

Urheber: HkD

« zurück zur Übersicht »